• Topbild Gewinnung

    Sande und Kiese

    sind pure Naturprodukte

  • Aufbereitungsanlage
  • Aufbereitungsanlage
Steine und Erden

Gewinnung

Sande und Kiese sind pure Naturprodukte

Für die Gewinnung von Sanden und Kiesen bedarf es modernster Technik und viel Fachwissen.

Die Art der Gewinnung wird durch die jeweiligen örtlichen Gegebenheiten und Voraussetzungen bestimmt:

Sande und Kiese werden entweder unterhalb der Grundwasserlinie mit Schwimm-, Eimerketten- oder Saugbaggern nass oder oberhalb des Grundwassers mit Schaufelladern oder Baggern trocken gewonnen.

In Bayern ist der Anteil an Trocken- und Nassgewinnung in etwa gleich.

Das gewonnene Rohmaterial wird per Förderband, Radlader oder Muldenkipper zur Aufbereitungsanlage gebracht. Dort werden die sogenannten Rohkiese bzw. -sande gewaschen, durch Sieben von Ton, Lehm und anderen unerwünschten Bestandteilen befreit, entwässert und nach Korngröße sortiert.

Zu großes Material wird - falls erforderlich - in Brechern zu Splitt zerkleinert.

Anschließend wird das Material auf Halden oder in Silos gelagert, bis es per LKW, Bahn oder Schiff an Baufirmen, Industrie und Handel geht.

Die für die Rohstoffgewinnung beanspruchten Flächen werden nur vorübergehend genutzt. Danach stehen sie für andere Nutzungsmöglichkeiten wie Naturschutz oder Naherholung, Forst- oder Landwirtschaft zur Verfügung.